Innenarchitekt Wien

Innenerinrichtung-einer-Wohnung-in-WienInnenarchitekten planen, entwerfen, gestalten und realisieren Gesamtkonzepte und Details für Innenräume. Dementsprechend ist die Spannweite eines Auftrages groß: es kann sich nur um kleinere Details wie zum Beispiel bessere Lichtverhältnisse eines Raumes handeln, jedoch kann sich ein Auftrag auch auf ein ganzes Gebäude beziehen. Innenarchitekten in Wien müssen bei ihrer Arbeit jedoch bestimmte Aspekte berücksichtigen, wie zum Beispiel gestalterische, technische, wirtschaftliche, ökologische, funktionale und soziale Aspekte.

Zu den üblichen Aufgaben gehören die strukturelle Gliederung des Raumes, sowie auch die Material/Produktauswahl und Beschaffung. Hierbei muss ein gutes Gleichgewicht zwischen Kundenwünschen und der eigenen Vorstellung beibehalten werden. Dies ist auch bei der Wahl der Lichtverhältnisse und der Farbe der Fall. In Wien reicht das Aufgabenspektrum auch noch hinzu der Integration von technischen Mitteln, falls dies erwünscht ist.

Ein Raum soll jedoch auf keinen Fall nur nützlich und logisch konzipiert werden, sondern den Kunden auch physisches und psychisches Wohlbefinden vermitteln. Daher ist eine enge Zusammenarbeit mit den Kunden äußerst wichtig. Doch auch die Spannweite dieses „Empfindungsraumes“ ist groß, da der Raum unterschiedliche Aufgaben haben kann. Zum Beispiel ist in Wien das Wohlbefinden bei der Arbeit im Büro ein anderes Wohlbefinden als eines in einem Wohnzimmer. Ganz frei bei der Arbeit ist ein Innenarchitekt in Wien nicht. Der regelmäßige Kontakt zum Gebäudebesitzer oder zum Bauunternehmen ist Pflicht.

In Wien entwerfen Innenarchitekten auch eigene Möbel oder Dekorationen, die sie je nach Wunsch auch in ihrer Raumgestaltung verwenden.

Nun zu den Voraussetzungen: Was für Interessen und Fähigkeiten sollte man haben, um Innenarchitekt im Raum Wien zu werden? Allgemeines Interesse an Architektur, Raumausstattung und Dekoration sollte vorhanden sein, genauso wie die Bereitschaft zu einer engen Zusammenarbeit mit Kunden. Zeichnerische, sowie auch kaufmännische Fähigkeiten wären auch vorteilhaft. Ein Innenarchitekturstudium dauert üblicherweise zwischen sechs und acht Semestern und erfordert mindestens eine Fachhochschulreife.

Ist in Wien ein Innenarchitekt notwendig?

Die wichtigste Frage, die man sich als Kunde jedoch stellt, ist: lohnt es sich überhaupt, einen Innenarchitekten zu engagieren? Keine Frage ist es bei großen bzw. öffentlichen Räumen/Gebäuden stark empfehlenswert, einen Innenarchitekten zu beauftragen der die Arbeit übernimmt. Doch im privaten Haushalten sind viele Menschen der Meinung, dass ein Innenarchitekt nicht nötig ist, da man selbst in der Lage wäre, einen Raum zu gestallten. Natürlich kostet die Arbeit eines Innenarchitekten auch Geld, jedoch gibt es viele Vorteile, die Arbeit nicht selbst zu vollstrecken:

  1. das Zeitersparnis: Das Planen und realisieren eines Raumes ohne Vorkenntnisse ist sehr mühsam, zeitraubend und aufwendig
  2. die Qualität: da Innenarchitekten den Raum unter Beachtung der oben genannten Aspekte, sowie auch der Kundenwünsche konzipieren, ist bei guter Arbeit ein optimaleres Ergebnis möglich
  3. die Sicherheit: Sicherheit dafür, dass ein gutes Ergebnis entstehen wird

Diese und weitere Punkte beweisen ausdrücklich, dass es sich lohnen würde, einen Innenarchitekten in Wien zu finden.